Wir über uns | Bundesverband

Mitgliederversammlung (§§ 11, 12 der Satzung)

Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ der VAKJP. Als ordentliche Mitgliederversammlung findet sie einmal jährlich im Rahmen der wissenschaftlichen Jahrestagung der VAKJP statt, die traditionell Ende April/Anfang Mai eines jeden Jahres veranstaltet wird.

Vorstand (§§ 13, 14, 16 der Satzung)
Der Vorstand ist für die Erledigung aller laufenden Geschäfte und aller Angelegenheiten der VAKJP zuständig. Er besteht aus drei Mitgliedern: der/dem Vorsitzenden sowie zwei Stellvertretern, welche jeweils auf Vorschlag des Beirats bzw. der Sektion Ausbildung der VAKJP von der Mitgliederversammlung gewählt werden.


Beirat (§§ 15, 17 der Satzung)
Dem Beirat der VAKJP gehören an: Vertreter der Landesverbände der VAKJP, die/der Bundeskandidatensprecher/in, der Forschungsbeauftragte der VAKJP, der Pressereferent der VAKJP sowie ein/e Vertreter/in der Deutschen Gesellschaft für Psychoanalyse, Psychotherapie, Psychosomatik und Tiefenpsychologie e.V. (DGPT)
Zu seinen Aufgaben gehört die Unterstützung und Beratung des Vorstandes mit Empfehlungen und Stellungnahmen unter besonderer Berücksichtigung der Interessen der Landesverbände. Daneben hat der Beirat in bestimmten Angelegenheiten Mitbestimmungs-, Mitwirkungs- und Unterrichtungsrechte, die der Vorstand bei der Erledigung seiner ihm zugewiesenen Aufgaben zu beachten hat.
Die Sitzungen des Beirats finden in der Regel zweimal jährlich als gemeinsame Sitzungen mit dem Vorstand statt. Nach der Satzung der VAKJP hat der Beirat ein eigenes Recht, der Mitgliederversammlung einen Wahlvorschlag für ein Mitglied des Vorstandes der VAKJP zu machen (Vertreter des Beirats).

Beirat für Forschung und Wissenschaft (§ 4 Abs. 1 der Satzung)

Nach der Satzung der VAKJP beruft der Vorstand einen Beirat für Forschung und Wissenschaft, dem qualifizierte Wissenschaftler aus Klinik und Forschung angehören sollen. Aufgabe des Beirats ist die Beratung des Vorstandes bei der Formulierung von Forschungsperspektiven, der Beratung bei Forschungsvorhaben und der Anregung konkreter Forschungsprojekte. Zur Zeit gehören dem Beirat für Forschung und Wissenschaft der VAKJP folgende Persönlichkeiten an:

  • Dr. med. Klaus Kronmüller*, Psychiatrische Universitätsklinik der Universität Heidelberg, 
  • Prof. Dr. phil. Marianne Leuzinger-Bohleber*, Universität Kassel, Geschäftsführende Direktorin des Sigmund-Freud-Instituts Frankfurt/Main, 
  • Tanja Müller-Göttken, Universitätsmedizin Leipzig, Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik des Kindes/Jugendalters
  • Prof. Dr. phil. Günter Reich*, Universitätsmedizin Göttingen, Zentrum Psychosoziale Medizin, Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, 
  • Dr. med. Georg Romer*, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters, 
  • Prof. Dr. med. Renate Schepker*, Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie der Universität Ulm, Leiterin der Abteilung Forschung für Kinder- und Jugendpsychiatrie Bereich Weissenau,
  • Prof. Dr. med. Annette Streeck-Fischer*, Internationale Psychoanalytische Universität Berlin (IPU), 
  • Prof. Dr. phil Svenja Taubner*, Universitätsklinikum Heidelberg, Direktorin des Instituts für Psychosoziale Prävention an der Universität Heidelberg,
  • Geschäftsführung: Dr. phil. Eberhard Windaus, Forschungsbeauftragter der VAKJP, stv. Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat nach § 11 PsychThG. 

Das Nähere über seinen Aufgabenbereich hat der Beirat für Forschung und Wissenschaft der VAKJP in seiner Geschäftsordnung geregelt. Die mit einem * gekennzeichneten Persönlichkeiten sind nicht Mitglied der VAKJP.

Forschungsbeauftragter (§ 4 Abs. 2 der Satzung)
Dr. Eberhard Windaus
Länderweg 45, 60599 Frankfurt/Main
Telefon (069) 96206442, Telefax (069) 60629724
eMail: windaus@VAKJP.de

Ethikkommission (§ 3 der Satzung)

Schiedskommission (§§ 3, 7 Abs. 5 der Satzung)

Sektion Ausbildung ( §§ 15a, 17a der Satzung)
Der Sektion Ausbildung gehören alle Ausbildungsstätten an, die Mitglied der VAKJP sind sowie die Vertreter/innen der Ausbildungskandidaten dieser Ausbildungsstätten und die Bundeskandidatensprecher/innen.
Aufgabe der Sektion Ausbildung ist die Sicherung der Rahmenbedingungen der kinderpsychoanalytischen und der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapieausbildung, der Qualität der Lehre und deren Weiterentwicklung an den Ausbildungsinstituten der VAKJP.
Die Sektion Ausbildung erarbeitet Vorschläge für die Formulierung der Grundanforderungen für die Ausbildung zum analytischen Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten und für die Qualifikationsanforderungen der Supervisor/innen und Lehranalytiker/innen.
Sie wird geleitet von  einer Koordinatorengruppe, die sich zusammensetzt aus einer Sprecherin/einem Sprecher und deren Vertretung.
Darüber hinaus schlägt die Sektion Ausbildung eine Person für den Vorstand der VAKJP vor, deren Aufgabe es ist, die Belange der Sektion dort zu vertreten und den Kommunikationsfluss zwischen Sektion und Vorstand zu sichern.

Historie:
Die Sektion Ausbildung ist entstanden aus der „Ständigen Konferenz der Ausbildungsinstitute in Deutschland e. V.“ (StäKo), die bereits 1973 als „Ständige Konferenz der Ausbildungsstätten für Psychagogen in der Bundesrepublik Deutschland und West-Berlin“ gegründet worden war. Im November 2011 wurde die StäKo als eigenständiger Verein aufgelöst. Die darin zusammen geschlossenen Ausbildungsinstitute wurden jeweils Mitglied in der VAKJP und organisierten sich neu in der Sektion Ausbildung.

↑ nach oben