Wir über uns | Bundesverband

  • Download des Antragsformulars (PDF)

     

    WERDEN SIE MITGLIED!  
    Ausbildungskandidaten erhalten als Begrüßungsgeschenk ein kostenloses Exemplar des neuen Lehrbuchs der Psychotherapie
    (Band 5: psychoanalytische und tiefenpsychologisch fundierte Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie,
    Hrsg.: Hans Hopf / Eberhard Windaus)!

    ACHTUNG: Ausbildungskandidaten können bereits von Beginn ihrer Ausbildung an Mitglied der VAKJP werden!


     Was bietet mir die Mitgliedschaft in der VAKJP?


    Die VAKJP ...

    • vertritt die Berufsinteressen der Mitglieder gegenüber der Öffentlichkeit, der Politik, bei den Kostenträgern und den Kassenärztlichen Vereinigungen,
    • sichert angemessene Arbeitsbedingungen,
    • beteiligt sich an der Entwicklung von Maßnahmen der Qualitätssicherung und des Qualitätsmanagements,
    • fördert die fachliche Aus-, Fort- und Weiterbildung,
    • veranstaltet Fachtagungen in Deutschland und Europa,
    • fördert die Weiterentwicklung des Berufes unter Einbeziehung von Forschung in Analytischer und Tiefenpsychologisch fundierter Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie,
    • arbeitet mit verwandten Berufsgruppen und Organisationen in Deutschland und Europa zusammen,
    • bietet für ihre Mitglieder Serviceleistungen in Form von kostenloser Rechtsberatung, Mustertexten, immer aktuellen Internetseiten - auch in einem nur für Mitglieder zugänglichen Bereich,
    • bietet günstige Konditionen für Versicherungen durch Gruppentarife.


      Diese vielfältigen Aufgaben können nur bewältigt werden durch das hohe Engagement derjenigen Mitglieder der VAKJP, die sich dafür in den Gremien der VAKJP sowie der ärztlichen und psychotherapeutischen Selbstverwaltung einsetzen: Kassenärztliche Bundesvereinigung und Kassenärztliche Vereinigungen, Gemeinsamer Bundesausschuss, Fachausschuss Psychotherapie der Kassenärztliche Bundesvereinigung und der Kassenärztlichen Vereinigungen, Bundes- psychotherapeutenkammer und Landespsychotherapeutenkammern. Sie setzen sich dabei grundsätzlich für die Interessen aller Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten ein.
      Die VAKJP unterhält außerdem Kontakte zur Bundeskonferenz für Erziehungsberatung, um sowohl für die niedergelassenen als auch für angestellt tätige Kolleginnen und Kollegen eintreten zu können.

    Die Mitgliedschaft lohnt sich also ...

    • für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten, die in Analytischer oder Tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie bei Kindern und Jugendlichen an einer staatlich anerkannten Ausbildungsstätte ausgebildet sind, die Mitglied der VAKJP ist,
    • für Ärzte und Psychologische Psychotherapeuten, die in Psychoanalyse und Tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie ausgebildet sind und sich auf Grund ihres beruflichen Werdegangs in besonderer Weise mit der Anwendung dieser Therapieformen bei Kindern und Jugendlichen auseinandergesetzt haben,
    • für Ausbildungsteilnehmer, sich in der Ausbildung an einer staatlich anerkannten Ausbildungsstätte befinden, die Mitglied der VAKJP ist; für diese gibt es einen reduzierten Mitgliedsbeitrag.


    Wer kann Mitglied der VAKJP sein?
    Mitglieder der VAKJP können natürliche und juristische Personen des Privatrechts sein.

    Natürliche Personen können Mitglied werden, wenn sie ...

    • ihre Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten an einer staatlich anerkannten Ausbildungsstätte abgeschlossen haben, die Mitglied der VAKJP ist, oder
    • sich in der Ausbildung an einer staatlich anerkannten Ausbildungsstätte befinden, die Mitglied der VAKJP ist,
    • eine den Grundanforderungen der Sektion Ausbildung der VAKJP entsprechende Ausbildung im Ausland absolviert haben.

    In besonderen Fällen können auch Personen aufgenommen werden, die auf Grund ihres beruflichen Werdegangs und sonstiger Qualifikationen und Erfahrungen in analytischer Psychotherapie bei Kindern und Jugendlichen als besonders geeignet für die Ausübung des Berufs der/des Analytischen Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin/en anzusehen sind.

    Juristische Personen des Privatrechts können ordentliche Mitglieder werden, ...

    wenn sie sich in ihrem Organisationsstatut zu den Zielen der Vereinigung bekennen und in fachlicher, organisatorischer sowie personeller Hinsicht die Gewähr für die Verwirklichung der Vereinsziele der Vereinigung bieten.

    Über Aufnahmeanträge entscheidet der Vorstand ggf. unter Mitwirkung des Beirats.

  • Download des Antragsformulars (PDF)


↑ nach oben