Aktuelle Meldungen 2019

Fachtagung zur Psychotherapeuten-Ausbildungsreform

Die für den 27.6.2019 geplante 2. und 3. Lesung des Gesetzes zur Reform der Psychotherapeutenausbildung wurde von der Tagesordnung genommen und auf voraussichtlich Ende September verschoben.

Offensichtlich ist die Notwendigkeit von Nachbesserungen in der Politik deutlich geworden. Dazu gehören:

  • die fehlenden Übergangsregelungen für KJP, die eine erweiterte altersübergreifende Approbation erwerben möchten,
  • die fehlenden Übergangsregelungen für derzeitige PiA und
  • die ungeklärte Finanzierung der Weiterbildung.

Auf der Veranstaltung vom 24.6.2019 „Psychotherapeutenausbildung – wie kann die Reform gut gelingen?“ wurde außerdem das Thema „Verfahrensvielfalt im Studium“ durch Prof. Cord Benecke und die Problematik des § 92 Abs. 6a SGB V thematisiert, der durch viele Proteste im TSVG erfolgreich bekämpft in modifizierter Form Eingang in den Kabinettsentwurf gefunden hatte (s. dazu unsere Schnellinfo vom 20.3.2019). Diese von der VAKJP mitveranstaltete Fachtagung war mit ca 100 Teilnehmer*innen gut besucht. Auch einige Politker*innen waren der Einladung gefolgt.
Lesen Sie hier :

 

Leserbrief zum Interview mit Martin Bohus in DIE ZEIT vom 10.06.2019

Leserbrief zum Interview mit Martin Bohus in DIE ZEIT vom 10.06.2019 mit dem Titel: »Ein guter Psychotherapeut ist ein denkendes Herz. Er muss das Leiden eines anderen Menschen mitfühlen und genau analysieren können«

Leserbrief der Verbände: Deutsche Gesellschaft für Psychoanalyse, Psychotherapie, Psychosomatik und. Tiefenpsychologie (DGPT) Deutsche Psychoanalytische Gesellschaft (DPG) Deutsche Psychoanalytische Vereinigung (DPV) Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie (DGPM) Vereinigung Analytischer Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten (VAKJP)

 

Ausbildungsreform

Stellungnahme zum Entwurf eines Gesetzes zur Reform der Psychotherapeutenausbildung (Psychotherapeutenausbildungsreformgesetz – PsychThGAusbRefG), BT-Drs. 19/9770 vom 30.04.2019

Der Vorstand der Vereinigung Analytischer Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten begrüßt weiterhin die Gesetzesreform und bedankt sich für die Möglichkeit, den Prozess durch mündliche und schriftliche Stellungnahmen mitzugestalten. In unserer Stellungnahme möchten wir uns auf einige Punkte beschränken, deren Verbesserung wir vor dem Hintergrund unserer psychotherapeutischen Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und deren Bezugspersonen für besonders wichtig halten... (Siehe PDF)

Terminplan: Reform des Psychotherapeutengesetz
09.05.2019: 1. Lesung Bundestag (Live-Übertragung)
15.05.2019: Anhörung im Gesundheitsausschuss des Bundestages – Ladung Dr. Helene Timmermann als Sachverständige
2. und 3. Lesung im Bundestag ( ursprünglich geplant: 27.06.2019 wurde verschoben – neuer Termin voraussichtlich im September
Zweiter Durchgang im Bundesrat (ursprünglich geplant 20.9. 2019 – neuer Termin unbekannt)

 

ARD radiofeature: "Die Vermessung der Psyche"

Radiobeitrag über digitale Therapeuten und E-Mental-Health von Sebastian Meissner (Produktion: WDR 2019)

 

Geschwister – lebensprägend und bedeutend für die analytische Psychotherapie von Kindern und Jugendlichen

66. Jahrestagung der VAKJP in Frankfurt stand unter dem Motto „Geschwister – die Bedeutung horizontaler Beziehungen“

Rund 80 Prozent der Kinder in Deutschland wachsen mit Geschwistern auf. Alle neun Minuten streiten sie sich im Durchschnitt. Der Brudermord ist der erste in der Bibel erwähnte Totschlag: Kain erschlägt Abel. Ohne ihre gemeinsame Stärke hätten Hänsel und Gretel nicht überlebt. Geschwister sind sich ähnlich? Nein, Unterschiede zwischen Geschwistern sind fast so groß wie zwischen nicht verwandten Kindern, vielleicht auch deshalb, weil Geschwister zu Nischenspezialisten werden müssen – sie benötigen etwas, was sie von Bruder oder Schwester unterscheidet, um die Aufmerksamkeit der Eltern auf sich zu ziehen.

 

Laudatio für Peter Lehndorfer

Ernennung zum Ehrenvorsitzender der VAKJP

Peter Lehndorfer wurde auf der Jahrestagung 2019 der VAKJP zum zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Dr. Helene Timmermann hielt in ihrer Rolle als Vorsitzende der VAKJP eine Laudatio

 

Problematischer TSVG Passus entfernt

BMG fordert Regelungen des G-BA zur berufsgruppenübergreifenden, koordinierten und strukturierten Versorgung psychisch Kranker – Verbände fordern Präzisierungen zu weiterem Vorgehen

Der Schulterschluss im Protest von mehr als 30 psychotherapeutischen und ärztlichen Psychotherapieverbänden hatte Erfolg: Die gestufte und gesteuerte Versorgung wird nun doch nicht Teil des Terminservicegesetzes (TSVG).

 

Psychotherapeuten-
ausbildungsreformgesetz

Stellungnahme der VAKJP zum Entwurf eines Gesetzes zur Reform der Psychotherapeutenausbildung (Psychotherapeutenausbildungsreformgesetz – PsychThGAusbRefG)

Die Vereinigung Analytischer Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeuten (VAKJP) begrüßt die Vorlage des Referentenentwurfes eines Psychotherapeutenausbildungs reformgesetzes durch das Bundesministerium für Gesundheit.

 

TSVG-Petition – Keine neuen Hürden für Psychotherapie

Psychotherapeuten erwarten Änderungen im Text des Terminservicegesetzes

„Wir sind zuversichtlich, dass die dem Gesundheitsminister Jens Spahn vorgetragenen Probleme und Vorschläge zum Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) § 92 Sozialgesetzbuch V (SGB V) sorgfältig geprüft und Änderungen in den Formulierungen darin vorgenommen werden“, erklärten die Vertreter der drei Verbände, die die sehr erfolgreiche Petition gegen die gestufte und gesteuerte Versorgung für psychisch kranke Menschen auf den Weg gebracht hatten.

 

TSVG vor dem Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages

Keine Diskriminierung psychisch kranker Menschen – 200.000 Mitzeichner fordern Änderung des TSVG

In der heutigen öffentlichen Anhörung vor dem Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages zu den Folgen des Terminservice- und Versorgungsgesetzes (TSVG) wurden die befürchteten Nachteile für betroffene Patienten nochmals dargelegt.