Beiträge von VAKJP-Mitgliedern in der Tagespresse

Schüler vereinsamen – Jugendliche leiden unter dem Online-Unterricht
Jugendliche leiden zusehends unter dem Online-Unterricht zu Hause. Das haben Therapeuten und Ärzte der F.A.S bestätigt.
(Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung vom 02. Mai 2021)


Lockdown verletzt Kinder-Seelen
Bernhard Moors, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut aus Viersen (VAKJP) und Vorstandsmitglied der Psychotherapeutenkammer NRW (PTK NRW), äußert sich besorgt über die psychischen Auswirkungen von Kontaktbeschränkungen und Homeschooling auf Kinder und Jugendliche und den strukturbedingten Mangel an Psychotherapie-Angeboten. (Westfalenpost, 03.02.2021)

Jugendliche und Corona
Zwei Psychologinnen berichten im WAZ-Interview, wie Familien möglichst gut durch den Lockdown kommen
(30.01.2021 in der Wolfsburger Allgemeinen Zeitung)

Corona und Kinderzeichnungen
(BR, 25. November 2020, u.a. mit Peter Lehndorfer)

Corona: Regeln sollten nicht als Strafe verstanden werden
Interview mit Hans Hopf
(Ludwigsburger Kreiszeitung, 21./22. November 2020)

Ängste und Depressionen: Lockdown belastet viele Patienten besonders
Interview mit Hans Hopf zum Thema Corona
(Ludwigsburger Kreiszeitung, 13. November 2020)

Familie: Herausforderung, aber auch Chance
Interview mit Hans Hopf zum Thema Corona
(Ludwigsburger Kreiszeitung, 20. März 2020)

Hamsterkauf - Leere Regale wegen Angst vor Coronavirus
Interview mit Hans Hopf
(Ludwigsburger Kreiszeitung, 02. März 2020)

Sind junge Männer im Rudel ein Risiko?
Was trieb die Täter der Stuttgarter Randale an? Und: Zeigt sich hier ein typisch männliches Problem?
Zwei Experten für Jugendgewalt geben Antworten. (Stuttgarter Nachrichten, 30. Juni 2020)

"Wut entsteht nach Entwertungen"
Psychotherapeut Hans Hopf über gefährliche Dynamiken und Verständnis für das Unverständnis im Lauffener Fall
(5. September 2019)
Interview mit Bernhard Moors, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut
(RP Online, 3. Januar 2019)
„Über die emotionale Situation von Kindern psychisch kranker Eltern"
berichtet Renate Höhfeld anschaulich und auch für Laien verständlich im taz-Interview am 8. Juli 2017.
.
(Vorab müssen Sie in der taz-Maske eine Frage beantworten, können diese durch „gerade nicht“ auch überspringen).“

„Man kann doch nicht immer traurig sein“
Birgit Baumann aus Tübingen berichtet aus ihrer therapeutischen Arbeit mit einem jugendlichen Flüchtling aus Afghanistan (Die Zeit, 28. Juni 2017):
Depressionen bei Kindern werden oft nicht erkannt –
Ein Interview mit Dr. Eva Busch über Warnzeichen und kindliche Bedürfnisse

„Wenn der Körper zum Kampfplatz wird“
Hans Hopf berichtet über psychische Störungen in der Pubertät und warum besonders Mädchen zu selbstverletzendem Verhalten neigen (Aachener Zeitung, 17. Juni 2017):
Reden wir über... "Väter"
Interview mit Hans Hopf (04./05. Februar 2017)
.
Die Unruhe und das Versagen der fehlenden Väter
Der Pädagoge und Psychoanalytiker Hans Heinz Hopf plädiert für einen anderen Umgang mit hyperaktiven Jungen. Er will die Seele in den Fokus rücken. (23. April 2012)
.